Home / Allgemein / 2021 | Entwicklungsbericht aus Sicht von der Mutter von In-Ha | Anfang und Ende sind wichtig & Aufgeben ist keine Option

2021 | Entwicklungsbericht aus Sicht von der Mutter von In-Ha | Anfang und Ende sind wichtig & Aufgeben ist keine Option

Posted on

Prüfung zum 1. Kup! Nach 8 Jahren Training im Kang Center war der große Tag gekommen. Vor lauter Nervosität war nachmittags vor der Prüfung an gar nichts anderes mehr zu denken. In-Ha übte ein paar Kicks, durchlief Hyongs, schaute im Bus zum Dojang noch Hyong-Video.
Auch wenn das bereits die 9. Prüfung werden sollte – durch die steigenden Anforderungen mit jeder Prüfung, war die Aufregung noch größer als sonst. Wie bei jeder Prüfung nahmen die Zweifel und Sorgen, je näher wir dem Dojang kamen zu, ob die Prüfung überhaupt zu schaffen sei.

Im Februar 2020 hatte In-Ha die Prüfung zum 2. Kup bestanden, als kurz darauf der erste Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie verhängt wurde. Durch die erfolgreiche Prüfung war er gerade hochgradig motiviert gewesen, der Frust also umso größer, als von einem Tag auf den anderen alles stillstand. Zum großen Glück begann Großmeister Kang bald Online-Training anzubieten, so dass das Training wenigstens im Wohnzimmer weitergehen konnte. Es dauerte eine Weile, bis In-Ha sich an das Online-Format gewöhnt hatte. Es war schon ein komisches Gefühl, vor dem Fernseher zu trainieren – und das Sofa im Hintergrund eine viel zu große Versuchung. Und bis er sich auch traute, seine eigene Kamera einzuschalten, vergingen mehrere Monate.

Die Lockdowns und Kontaktbeschränkungen hatten lange das ordentliche Präsenztraining verhindert, die Übungen konnten in der Wohnung nicht in vollem Umfang ausgeübt werden. Dennoch schufen die Lockdowns die Möglichkeit für In-Ha, neue Energien zu tanken und die komplizierten Abfolgen der Taekwon-Do-Formen und -Kombinationen im Geiste zu festigen.

Nachdem alle Bretter an dem Abend zu Bruch gegangen waren, war die Erleichterung über die bestandene Prüfung riesig. Wir sind froh, dass In-Ha und Josephine gemeinsam diese 8 Jahre trainiert haben und bis hierher gekommen sind. Ein großes Dankeschön gebührt Großmeister Kang: Er hat in diesen Jahren den Kindern nicht nur Kampftechniken beigebracht, durch das Taekwon-Do-Training haben die Kinder zudem ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen entwickeln können. Disziplin und Durchhaltevermögen werden im Kang Center vorgelebt und mit Aussagen wie „Anfang und Ende sind wichtig“ und „Aufgeben ist keine Option“ begleitet, was In-Ha auch in seinen Alltag mitzunehmen und umzusetzen versucht.

Mutter von In-Ha

Share this:
Top