Home / News / Offizielle Eröffnung der neuen Räumlichkeiten in Hamburg – Nachlese

Offizielle Eröffnung der neuen Räumlichkeiten in Hamburg – Nachlese

Posted on

Offizielle Neueröffnung des Kang Centers Hamburg in der Poolstraße 21, Hamburg-Neustadt

Am 21.01.2017 wurden die neuen Räume in der Poolstraße 21 beginnend mit einem Fototermin, in dem alle angereisten Taekwon-Do´ler abgelichtet wurden, eingeweiht.

Im Anschluss wurde ein 1,5 Stunden währendes Training für alle Graduierungen unter der Leitung von Meister Kang durchgeführt. Den über 100 Trainierenden wurde in dieser Zeit viel abverlangt. Schwerpunkte der Übungen waren Kombinationen und Hyongs. Der neue Dojang hat mit seiner Grundfläche von rund 140 Quadratmetern, seiner Deckenhöhe von rund 6,50m und seinem gefederten Eichenparkettfussboden gezeigt, dass er dieser Belastung problemlos gewachsen ist.

Nachdem Training wurde der Dojang für Vorträge und Vorführungen vorbereitet. Um 15:00 Uhr begann dann planmäßig der mehr formale Teil der Neu-Eröffnung.

Den Auftakt bildete ein koreanischer Tanz (Salpuri), der in traditioneller koreanischer Kleidung vorgeführt wurde. Der Tanz, der von Frau Dominika Kim aus Berlin zelebriert wurde, beeindruckte durch seine geschmeidigen und eleganten Bewegungen sowie seine unterschiedlichen Tempi.

Symbolisch wird mit dem Tanz Salpuri (Sal =Übel, Plage und Puri = waschen, reinigen, auflösen) zum Ausdruck gebracht.

Nachdem Tanz begrüßte Hans Buck die anwesenden Gäste und die Taekwon-Do´ler. Er sprach dabei insbesondere den vielen Helfern und Helferinnen die während des Umzuges, bei Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung, hervorragendes leisteten seinen Dank aus. Meister Kang der als Organisator und Projektleiter sowohl den Umzug als auch die Einrichtung der neuen Räume in „Time und Budget“ organisierte galt sein besonderer Dank.

Der Begrüßung folgten nun die Grußworte der Leiter des Hochschulsports Herrn Bernd Lange von der Universität Kiel, und Herrn Jörg Förster von der Universität Hamburg. Beide stellten in ihren Vorträgen heraus, dass die Zusammenarbeit in der Rückschau mit dem Kang Center hervorragend war und danken Shin-Gyu Kang für sein Engagement. Gleichlautend wurde von Beiden bekundet, dass sowohl der Hochschulsport der Universität in Hamburg und der Hochschulsport der Universität in Kiel weiterhin eine enge Zusammenarbeit begrüßen und unterstützen würden.

Als nächstes arbeitete Herr Prof. Dr. Frank Moosig in seinem Vortrag heraus, wie wichtig eine regelmäßige sportliche Betätigung für die Gesunderhaltung ist. Insbesondere mit regelmäßigen Taekwon-Do Training ließen sich schon nach kurzer Zeit zahlreiche positive Effekte wie

  • ein gestärktes Selbstvertrauen
  • eine optimistische Haltung
  • eine reduzierte Ängstlichkeit
  • eine reduzierte Aggressivität und
  • eine Steigerung der Konzentrationsfähigkeit

erreichen.

Zu dem konnte in vielen statischen Untersuchungen durch die Krankenkassen nachgewiesen werden, dass das Verletzungsrisiko im Taekwon-Do äußerst gering ist.

Den Schlusspunkt des offiziellen Teils bildete Shin-Gyu Kang mit seinem Vortrag über die Herkunft und Bedeutung des Taekwon-Do.

Mit Beendigung des offiziellen Teils wurden alle Besucher und Aktiven zu einem reichhaltigen koreanischen Buffet gebeten.

Text von Hans-Hinrich Buck (im Januar 2017)


Pressestimmen:

Weitere Berichte:

Share this:
Top