Home / News / Nachlese Besuch der Traditional Taekwondo Academy

Nachlese Besuch der Traditional Taekwondo Academy

Posted on

Nachlese zum Besuch der Traditional Taekwondo Academy im Kang Center in Hamburg


Bericht von Dr. Benno Zeitler, Kang Center Hamburg

Über das Wochenende vom 9. bis 11. November 2018 war die Schulleitung der Traditional Taekwondo Academy mit einigen fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern zu Besuch im Kang Center Hamburg. Die zehn Gäste aus Weilheim und Dießen am Ammersee haben an einem Intensiv-Lehrgang bei Großmeister Kang teilgenommen.

Auch zahlreiche Mitglieder des Kang Center ließen sich die Gelegenheit auf diese zusätzlichen, lehreichen Trainingsstunden nicht entgehen. Taekwondoin aus Hamburg, Kiel, Berlin und sogar Alnarp (Schweden) haben an den verschiedenen Übungseinheiten teilgenommen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit dem regulären Training am Freitag Abend, bei dem die Gäste herzlich – und schweißtreibend – empfangen wurden, und es entfaltete sich sofort eine energiegeladene
Trainingsatmosphäre. In diesem Rahmen durften Sarah D. und Marie S. aus dem Kang Center Hamburg ihre Prüfung zum 9. bzw. 8. Kup ablegen. Beide Schülerinnen haben die Herausforderungen hervorragend gemeistert, und wurden mit der neuen Graduierung belohnt. Aus Anerkennung der Leistung, zeichnete Großmeister Kang die beiden zudem mit einer Medaille aus.

Insgesamt wurde am Wochenende mehr als acht Stunden trainiert, wobei an einigen Einheiten weit über 30 Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben. Selbst die Frühstunden, die sowohl am Samstag als
auch am Sonntag um 6 Uhr morgens losgingen, waren sehr gut besucht. In der Morgenstunde am Sonntag durfte sich schließlich auch Tim W. der Prüfung zum 4. Kup stellen.

Auch er hat die geforderten Aufgaben
souverän gelöst und darf nun den blauen Gürtel tragen. Großmeister Kang lobte die gute Technik von Tim und belohnte auch ihn für die außerordentliche Leistung mit einer Medaille.

Die Trainingseinheiten waren vielseitig gestaltet. Der Fokus wurde aber immer wieder auf Kombinationen gelegt, die den Aspekt der Ganzkörperbewegung verdeutlichten, und im speziellen viel Hüftarbeit
abverlangten. Es wurde – natürlich – an Hyongs gearbeitet und mögliche Anwendungen der Techniken erläutert. Aus Platzgründen wurden die Hyongs dabei gerne auch mal im Hüpfen auf der Stelle ausgeführt. Auch das Ableiten von Einschrittkampftechniken aus den Formen wurde am Beispiel der 6. Hyong demonstriert und geübt.

Schließlich, als weiteres Highlight, erklärte und demonstrierte Großmeister Kang anhand einer Einschrittkampftechnik, dass nicht unbedingt Gelenkigkeit entscheidend ist, um hohe Kicks auszuführen. Mit der richtigen – und damit gesunden! – Technik gelang es ausnahmslos allen, den Fuß langsam auf Kopfhöhe des Trainingspartners zu ziehen und dann einen kontrollierten Pande-Kick auszuführen.

Umrahmt wurden die Trainingseinheiten von einem reichlichen Frühstücksbuffet jeweils nach den Frühstunden, sowie am Samstag von einem geselligen Abendessen im koreanischen Restaurant. Weiterhin hatten die Gäste aus Bayern die Möglichkeit, während der trainingsfreien Zeit die Ausstellung „Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung“ im MARKK (Museum am Rothenbaum. Kulturen und Künste
der Welt.) zu besuchen.

Insgesamt war das Wochenende von einer sehr lehrreichen und intensiven Veranstaltung geprägt. Es gab viele neue Anregungen und Einsichten. Und obendrein hat es auch noch sehr viel Spaß gemacht.

Text von Dr. Benno Zeitler


Dank von Stefan Sprenger, Schulleiter Traditional Taekwondo Academy

Hallo Herr Kang,

ein kleines Dankeschön-Schreiben zu unserem Wochenende in Hamburg vom 09 -11.11.2018:

Am Freitag den 09.11.2018 folgten 10 Taekwondo Fortgeschrittene ab 3 Kup der Traditional Taekwondo Academy Diessen und Weilheim (Südbayern, Germany) der großzügigen Einladung von Großmeister Shin-Gyu Kang nach Hamburg ins Kang-Center.

Der Lufthansa Flug startete um 14.15 Uhr, nach kurzem Einchecken im Scanic Hotel startete das erste Training um 19.45 Uhr und endete wie üblich eine halbe Stunde später wie es vorgesehen war, was uns natürlich sehr freute.

Die 6.00 Uhr Morgenstunde hat sich sehr etabliert und somit wurde am Samstag wie auch am Sonntag diese Stunde abgehalten. Somit freute sich jeder der Angereisten und auch die Schüler des Kang-Centers auf das gemeinsame Frühstücken im Anschluss an das Training.

Festzuhalten ist, dass Taekwon-Do ein „Wir“  ist, somit Gemeinschaft und Harmonie braucht, um die Energie zu leben und zu spüren. Beides ist von unserer Seite,  im Kang-Center anzutreffen. Die Freude von unserer Seite, wie auch von den Schülern aus Hamburg durch unsere Anwesenheit, ist schön zu beobachten.

Nach 4 Trainingseinheiten am Samstag schmeckte uns das organisierte koreanische Essen besonders gut. Sehr interessant und spannend war die Einweisungen und Aufklärungen von Meister Kang über die koreanische Esskultur.

Am Sonntag zwischen dem Morgentraining und dem Abschlusstraining besuchten wir im Museum am Rothenbaum MARKK die Ausstellung URI Korea. Das Spannende für uns: Durch die Herkunft von Meister Kang dürfen wir vieles über das Entstehungsland unserer Leidenschaft Taekwon-Do erfahren.

Erfahrungen sammeln gehört zum Weg des Taekwon-Do und somit sind wir erfüllt, ausgeglichen, vitalisiert am Sonntag wieder zu unseren Familien heimgekehrt.

Bedanken uns für die gute Stimmung, die immer wieder kleinen Geschenke, die schöne Reise nach Hamburg  und die kompetente Vermittlung auf höchstem Niveau – eines klaren und faszinierenden  Traditional Taekwon-Do.

Mit herzlichen Grüßen

Stefan Sprenger

Schulleitung

Share this:

Top